Trauriger Vorfall in den SPREEWELTEN

Trauriger Vorfall in den SPREEWELTEN

Liebe PINGUNEWS-Fans,

heute melden wir uns bei euch mit einem traurigen Ereignis. Am Montagmorgen haben wir vier leblose Pinguine auf ihrer Anlage gefunden. Wir sind alle zutiefst erschüttert. Der Schock sitzt bei allen Mitarbeitern und PINGUNEWS- Reportern sehr tief. In der Nacht von Sonntag zu Montag drang ein Raubtier in unser Pinguingehege ein. Wir trauern um unsere Pinguinweibchen Daisy und Kitty Tupf, sowie um unsere beiden Männchen Papageno und Flocke.

Wir haben bereits am Montag externe Unterstützung hinzugezogen und auch erste Erkenntnisse gewonnen. Ab sofort werden weitere zusätzliche Sicherungsmaßnahmen in Form von höheren Wild-Elektrozäunen und einem Wachdienst ergriffen.

Wir unternehmen alles Mögliche, damit solch ein herber Verlust nicht wieder vorkommt. Für unsere beiden Pinguinpflegerinnen Laura und Sabine ist der Verlust besonders tragisch. Wie einige von euch bestimmt wissen, wurde unser Pinguinmännchen Flocke von Beiden per Hand aufgezogen.

Wir stehen ihnen bei, damit wir gemeinsam über diesen schmerzlichen Vorfall hinwegkommen. Unsere beiden jüngsten Nachwuchspinguine müssen zukünftig ohne ihren Pinguinpapa Papageno auskommen und stehen deshalb unter besonderer Beobachtung und werden bei Bedarf von Laura und Sabine per Hand gefüttert. Zum Glück geht es sonst all unseren anderen Pinguinen gut. Sie sind in ihrem Verhalten derzeit unauffällig.

Liebe PINGUNEWS- Fans, wir halten euch auf dem Laufenden, wie es weiter geht. Aber bitte habt Verständnis für uns, wenn es hier auf PINGUNEWS.de erstmal etwas ruhiger zugeht.